Fragen über Fragen

Auf den vorigen Seiten haben wir zwar schon viel über die Jugendarbeit erzählt, aber hier gibt es kurze Antworten auf häufige Fragen:

 

Wir würden unser Kind gerne für eine Leistungsprüfung (D1/2) anmelden. Wer macht das?

Um die Anmeldung kümmern wir uns vom Verein aus. Kontaktieren Sie uns einfach. Unsere 2. Jugendleiterin Kathrin Strobel wird sich dann um die Anmeldung zur Prüfung kümmern und sich gegebenenfalls mit Ihnen oder der Lehrkraft in Verbindung setzen.


Unser Kind hat in der Grundschule nicht in der Bläserklasse teilgenommen und geht bereits auf eine weiterführende Schule. Jetzt möchte es aber ein Instrument lernen. Gibt es jetzt noch die Chance, einzusteigen?

Um ein Instrument zu lernen, ist man grundsätzlich nie zu alt. Natürlich haben wir auch Kontakt zu vielen Lehrern, die privaten Unterricht geben - sogar direkt hier vor Ort. Schreiben Sie uns oder rufen Sie an - wir helfen gerne!


Wir sind auch in anderen Vereinen tätig, die Mitgliedsbeiträge erheben.

Wie sieht das in der Blaskapelle Markt Leeder aus? Und ab wann ist man eigentlich beitragspflichtig?

Wer bei uns im Verein Mitglied ist, zahlt erst ab 16 Jahren Mitgliedsbeitrag. Pro Monat ist das 1€, also 12€ im Jahr. Dieser Beitrag gilt für Schüler, Auszubildende und Studenten. Danach zahlt man als Erwachsener 2€ monatlich, also 24€ jährlich. Der Beitrag deckt unter anderem die Mitgliedschaftsgebühr beim Musikbund Ober- und Niederbayern, über den alle Mitglieder beim musikalischen Einsatz versichert sind.


Was macht man denn in einer Musikkapelle außer Instrumente spielen und für Auftritte proben?

Das regelmäßige Proben schweißt zusammen. Und natürlich wird nicht nur hart geprobt, sondern es gibt auch andere gemeinsame Aktionen wie Ausflüge, gemütliche Abende oder Feste, die man zusammen besucht.


Mein Kind hat in der Schule so viel zu tun und auch noch ein anderes Hobby, das es nicht aufgeben möchte.

Wie zeitintensiv ist das Musizieren tatsächlich?

Ganz klar ist, dass man gerade am Anfang regelmäßig üben muss. Neben dem wöchentlichen Unterricht, der je nach Lehrer und Instrument unterschiedlich ausfällt (30 Minuten - 1 Stunde), soll auch selbständig geübt werden. Am besten natürlich täglich oder jeden zweiten Tag ein bisschen länger. Nicht schlimm, wenn man auch mal unregelmäßiger übt. Wie überall gilt: "Ohne Fleiß, kein Preis!" Und wer bereits in einer Kapelle mitspielt, sollte natürlich auch die wöchentlichen Gemeinschaftsproben nicht verpassen. Wobei selbstverständlich der Geburtstag der Oma ein guter Grund ist, einmal zu fehlen. Vor Auftritten kann sich die Probenzeit etwas erhöhen. Es soll ja schließlich alles gut klingen. Letztendlich bildet die musikalische Ausbildung aber eine gute Abwechslung zum Schulalltag, fördert die Kreativität der Kinder, trainiert das Gehör und bringt soziale Kontakte, die beim Erwachsenwerden besonders wichtig sind.


Ist mein Kind bei Auftritten oder beim Besuch der Proben versichert?

Ja, alle Mitglieder sind durch ihre Mitgliedschaft bei uns auch Mitglied im Musikbund von Ober- und Niederbayern. Durch einen jährlichen Betrag, den wir durch den Mitgliedsbeitrag jedes Einzelnen finanzieren, sind alle versichert.


Meine Frage wurde immernoch nicht beantwortet. Wer kann mir weiterhelfen?

Setzen Sie sich am besten mit der Jugendvorstandschaft in Verbindung. Wir können Ihnen entweder selbst weiterhelfen oder leiten ansonsten Ihre Anfrage an die richtige Stelle weiter. Scheuen Sie sich nicht! Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.


Download
Datenschutzerklärung
Mit Einwilligung in dieses Dokument erleichtern Sie uns die Berichterstattung über Aktionen der Jugendarbeit des Vereins.
Einwilligung.doc
Microsoft Word Dokument 269.0 KB